Glossar

Alle
 Veda 
 
 
 Jyotish 
 
 Devata 
 
 

Diese Vedische Lehre vom Bauen (auch genannt Vastu) befasst sich allgemein mit Proportionen, Ausrichtung und anderen wichtigen Eigenschaften, die nötig sind, um Gebäude aber auch ganze Städte im Einklang mit den Kräften der Natur zu errichten. So beschreibt Stapathya Veda z.B., dass Häuser am besten so ausgerichtet sein sollten, dass ihr Eingang exakt im Osten liegt. Auch der Verwendung natürlicher Baumaterialien wird Bedeutung geschenkt, ebenso wie der Anordnung der Räume innerhalb von Häusern. Ziel ist es, den Bewohnern ein glückliches und erfolgreiches Leben im Harmonie mit der Natur und ihren Gesetzmäßigkeiten zu ermöglichen.



*) Einzelne Definitionen oder Teile davon basieren auf dem Glossar hinduistischer Begriffe aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


Social Bookmarks ?Tools ?
 Diesen Artikel bei Webnews eintragen  Diesen Artikel bei oneview eintragen  Diesen Artikel bei Mister Wong eintragen  Diesen Artikel bei twitter eintragen  Diesen Artikel bei ShortNews eintragen  Diesen Artikel bei infopirat.com eintragen  Diesen Artikel bei folkd.com eintragen  Diesen Artikel bei LinkARENA eintragen  Diesen Artikel bei studiVZ eintragen  Diesen Artikel bei favoriten.de eintragen  Diesen Artikel bei alltagz eintragen  Diesen Artikel bei YiGG eintragen  Diesen Artikel bei delicious eintragen  Diesen Artikel bei blinklist eintragen  Diesen Artikel bei Facebook eintragen  Diese Seite versenden  E-Mail-Benachrichtigungen über aktuelle Vedamagazin News bei Google™ Alerts  Vedamagazin-Artikel RSS-Newsfeed abonnieren

Themenportal Ayurveda: Das uralte Vedische GesundheitssystemThemenportal Meditation: Der Vedische Weg zur ErleuchtungThemenportal Vastu: Die Vedische Architektur Sthapatya-VedaThemenportal Jyotish: Die Vedische Astrologie
oder
Neumond Neumond (12 Uhr 43)
GandharvaPlayer: Indische Musik
E-Grußkarten-Auswahl, Zufallsbild:
Vedamagazin E-Grußkarten
Weisheit des Augenblicks
Worte können die Freude der Seele nicht beschreiben, deren Unreinheiten in den Tiefen der Kontemplation hinweg gewaschen wurden, die eins ist mit dem Atman, dem eigenen Selbst. Nur diejenigen, die diese Freude erfahren haben, wissen, was es ist. … Wie Wasser eins wird mit Wasser und Feuer mit Feuer und Luft mit Luft, so wird der Geist eins mit dem unbegrenzten Geist und erfährt so Freiheit. - Maitri Upanishad

 

Gandharva-Veda

Gandharva-Veda ist die klassische Musik der Vedischen Hochkultur. Sie ist die ewige Musik der Natur, deren Rhythmen sie widerspiegelt.

 


Internetadresse dieser Seite: http://www.www.vedamagazin.de/index.php?mact=Glossary,cntnt01,show,1&cntnt01tid=10&cntnt01returnid=73&page=15
 nicht klicken!