Ayurveda - Jung und fit im Berufsalltag

Von Dr. Karin Pirc

Es ist einfach ein himmlisches Gefühl, morgens topfit aufzuwachen und sich mit Begeisterung in den Tag zu stürzen. Gute Laune schon beim Aufstehen, den ganzen Tag über gleichmäßig tatendurstig und erfolgreich, dabei - wie selbstverständlich - eine knackige, vitale Ausstrahlung. Wer möchte das nicht? Den meisten von uns kommt diese Vision im Berufsalltag allerdings eher wie ein Wunschtraum vor - und ist doch mit einer Reihe kleiner Tricks auch im täglichen Leben in kurzer Zeit erreichbar. Dies behauptet zumindest der Maharishi Ayurveda, wörtlich die Wissenschaft vom langen Leben.

Dieses überlieferte, ganzheitliche Heilsystem, das vor Jahrtausenden von Sehern in tiefer, innerer Schau wahrgenommen wurde, liegt zur Zeit voll im Trend. Und dies nicht nur bei chronisch Kranken und esoterisch angehauchten Weltverbesserern, sondern gerade auch bei jungen und erfolgreichen Dynamikern, die mit beiden Beinen auf dem Boden stehen. Denn es hält eine Schatztruhe allgemeingültiger Wahrheiten und Erkenntnisse bereit, die das tägliche Leben mit seinen vielfältigen Anforderungen besser meistern lassen.

Uraltes Heilsystem - neu formuliert

Der Maharishis Ayurveda geht auf eine Initiative Maharishi Mahesh Yogis zurück, der weltweit als Pionier der Bewußtseinsforschung gilt. In Zusammenarbeit mit den erfahrendsten Ayurveda-Ärzten Indiens und westlichen Wissenschaftlern entstand vor ca. 20 Jahren diese neue Formulierung des Ayurveda. Der Maharishi Ayurveda zeichnet sich dadurch aus, daß der altehrwürdige Ayurveda wissenschaftlich untersucht wird, die verwendeten Verfahren auf hohem Niveau standardisiert wurden und vor allem dadurch, daß auch in Vergessenheit geratene Teilaspakte des Vedischen Gesundheitsprogramms, die die Heilmöglichkeiten des Ayurveda noch weiter ausbauen, wieder in das große Ganze eingefügt wurden. Der All Ayurvedic Congress, ein Zusammenschluß von 300.000 ayurvedischen Ärzten und Heilkundigen, bestätigte nach sorgfältiger Prüfung in öffentlichen Stellungnahmen die hohe Wirksamkeit des Maharishi Ayurveda und hob vor allem hervor, daß hier das ayurvedische Gesundheitssystem in einer solch ganzheitlichen und reinen Form angeboten wird, wie es im heutigen Indien kaum noch anzutreffen ist.

Durch Genießen zum Erfolg

Von vier Händen gesalbt, die mit gleichmäßigsanften Druck überall am Körper wohltuende Heilkräuteressenzen einreiben und dabei einem stillen Rhythmus folgen - dies ist eines der Geheimnisse tiefer, innerer Heilung, die das altindische Gesundheitssystem der westlichen Hektik entgegenzusetzen hat. In fast schwererloser Entspannung dahingleiten, während ein wohltemperierter Ölstrahl ruhig über die Stirn fließt - auch dies ist eine Erfahrung, die inzwischen tausende von Gestreßten wieder zur inneren Mitte führten. Panchakarma, das Vedische Reinigungsprogramm, ist die wohl luxuriöseste Form dieser traditionellen Heilkunst. Von den Sehern ursprünglich als Vorbeugung empfohlen, um umweltbedingte Toxine und Stoffwechsel-Rückstände regelmäßig aus dem Organismus zu eliminieren und so Krankheiten bereits im Frühstadium den Boden zu entziehen, erweist sich die vedische Entschlackung inzwischen auch als eine sanfte Waffe im Kampf gegen Allergien, Asthma, Magen-Darmbeschwerden, Hautkrankheiten und Störungen des Herz-Kreislaufsystems, kurzum gegen jede Form chronischer Erkrankungen. Erstaunlicherweise zieht Panchakarma mit verschiedenen Ölmassagen, Wärmeanwendungen, Ernährungsumstellung und Einläufen auch gegen die modernen Störenfriede im Arbeitsalltag zufelde: chronische Müdigkeit, dem modernen Erschöpfungszustand burned-out-Syndrom, Konzentrations- und Schlafstörungen, Ängste und Unruhezustände. Amerikanische Forscher enthüllten einen der Gründe dafür: Die Art der Durchführung der einzelnen Anwendungen beruhigt die Aktivität der Gehirnwellen und regt gleichzeitig verschiedene Bereiche des Gehirns an, in Harmonie miteinander zu funktionieren. Gegenüber herkömmlichen Kuren entfaltet das Vedische Reinigungsprogramm tiefe Effekte in verblüffend kurzer Zeit: Zehn bis vierzehn Tage in einem ärztlich geführten Maharishi Ayurveda Gesundheitszentrum mit täglichen Anwendungen von zwei oder drei Stunden Dauer erreichen meist langanhaltende Verbesserungen der Gesundheit und Leistungsfähigkeit im täglichen Leben.

Der Unternehmer Dieter F. Kindermann - in kurzer Zeit wieder obenauf

“Beim ersten Mal war ich nicht nur überrascht, daß ich relativ schnell wieder gut in Form gekommen bin, ich habe gut ein Jahr von den Ergebnissen gezehrt, die mir die Ayurveda-Kur eingebracht hat. Es ging mir blendend, ich war leistungsstark, ich möchte sagen: ohne Ende. Ich war in der Lage, meine doch recht umfangreichen Aktivitäten mit innerem Gleichgewicht und Wohlbefinden zu realisieren.
Danach bin ich jedoch Stück für Stück wieder in die “Normalität” meines vorherigen Verhaltens abgerutscht - und dann kam es ganz drastisch: Ich wurde richtig krank, hatte Bluthochdruck, wurde in die Medizinische Hochschule eingeliefert und hatte in der Tat tödliche Blutdruckwerte, 255 zu 155. Trotz rund um die Uhr Bemühens des medizinischen Fachpersonals, trotz “Granaten” zur Blutdrucksenkung, nach denen ich nach jeder Einnahme fast erschlagen war, die Schmerzen, Unwohlsein und Schweißausbrüche zu Folge hatten, ging es nicht bergauf. Die zweite Maharishi Ayurveda-Kur brachte selbst in diesem angeschlagenen Zustand wieder durchschlagenden Erfolg. Mit ging es bereits nach zwei Wochen wieder bombig. Die auf mich individuelle abgestimmten Behandlungen haben die Sache perfekt gemacht. Ich bin seit dieser Behandlung immer noch stabil, habe keine Blutdruckprobleme mehr, alles hat sich positiv verändert. Ich bin leistungsfähig, glücklich und alle Menschen, die mit mir zu tun haben, haben es, weil ich wieder “der Alte” bin, einfach leichter. Mir macht das Leben wirklich wieder Spaß.”

Im Einklang mit sich selbst

Die faszinierende Erkenntnis der Maharishi Ayurveda-Experten: Die meisten Menschen sind bei uns nicht erschöpft, weil sie zu viel arbeiten, sondern weil sie einerseits nicht mehr im Einklang mit den von der Natur vorgegebenen Rhythmen leben und andererseits beim Essen des Guten zu viel tun. Leicht gesagt, aber schwer getan? Grundsätzlich gibt es einfache, körperliche und geistige Signale, die wir in unserer Kultur gelernt haben, zu überhören. Testen Sie selbst und befolgen sie unsere Tips zum Fitwerden - bereits nach einer Woche werden Sie feststellen, wie Lebensfreude und Schaffenskraft zunehmen, wenn Sie beginnen, konsequent im Einklang mit Ihrer inneren Natur zu leben.

10 klassische Fitness-Tips
  • So früh wie möglich ins Bett gehen (ca.22.00 Uhr)
  • Morgens ausgeschlafen ohne Wecker aufstehen
  • Nach dem Waschen Yoga- oder sanfte Fitness-Übungen
  • Erst bei eindeutigem Hungergefühl frühstücken
  • Zwischenmahlzeiten streichen, es sei denn, der Magen knurrt
  • Mittagessen (wieder) zur Hauptmahlzeit machen
  • Bei jeder Mahlzeit kurz vor dem Sättigungspunkt aufhören
  • Einmal täglich Auto stehen lassen, für 30 Minuten frische Luft tanken und stramm gehen
  • Die letzte Mahlzeit abends so früh wie möglich einnehmen (17-19.00 Uhr). Nur leicht essen: Suppen, Gemüsegerichte. Schwerverdauliches meiden ( Fisch, Fleisch, Käse, Sauermilchprodukte, Frittiertes)
  • Den Tag ausklingen lassen. Eine Stunde vor den Schlafengehen nur noch leichte Lektüre, entspannende Musik, kein Fernsehen

Gesund essen - vital bleiben heißt ein Schlagwort unserer Zeit. Gerade die Deutschen sind in puncto Umweltschutz und biologischer Gesinnung vielen anderen Europäern voraus. Trotzdem scheint die Umsetzung in einen gedrängten Terminkalender auf den ersten Blick nur selten machbar. “Auch hier hält das Vedische Gesundheitsprogramm bewährte Empfehlungen parat, die erfahrungsgemäß auch dem Einsteiger erste Erfolgserlebnisse vermitteln, die Lust auf mehr machen können.”, so Dr. Karin Pirc, Ärztin und Diplom-Psychologin, Leiterin des Maharishi Ayurveda Gesundheits- und Seminarzentrums Bad Ems, der ersten staatlich anerkannten Klinik für die ayurvedischen Therapien in Deutschland und seit 13 Jahren eine der führenden Experten auf dem Gebiet des Ayurveda in Deutschland. Die von ihr empfohlenen Säulen der konsequenten Entgiftung im Alltag praktizieren viele Geschäftsleute, die auch abends oft dienstlich essen müssen und trotzdem die “kleinen Sünden des täglichen Lebens” wieder ausgleichen wollen.

Zwei große Muntermacher

  • Tagsüber heißes Wasser trinken
    Kochen Sie morgens für zehn Minuten heißes Wasser, füllen es in eine Thermoskanne und trinken Sie daraus alle halbe Stunde oder Stunde ein paar Schlucke so heiß wie möglich und angenehm. Konsequent den ganzen Tag über durchgeführt werden Sie sich nach wenigen Tagen tagsüber leichter und frischer fühlen.

  • Flüssigkeitstag einmal wöchentlich
    Nicht hungern, aber so viel wie Sie brauchen, in frischer und flüssiger Form zu sich nehmen: frischgepreßter Vitamindrink aus Obst-oder Gemüse, Reis- Getreide- oder Gemüsesuppen. Zwischendurch heißes Wasser oder Kräutertees. Regelmäßig durchgeführt soll dieser Tag das Leben verlängern und die Gesundheit erhalten. können Sie erste Erfolge auch mit heißem Wasser und Ihrem eigenen Hunger- und Sättigungsempfinden verbuchen.

Die Kraft der Stille

Termin- und Zeitdruck sowie der Leistungsstreß durch übergroße Anforderungen sind durch gekonnte Zeitplanung und Strukturierung des Arbeitsalltags mit einiger Konsequenz und guter Schulung in den Griff zu bekommen. Innere Ruhe und einen kühlen Kopf bewahren, mit einem entspannten, erweiterten Bewußtsein die Übersicht behalten und damit wohlgewappnet dem Berufsalltag gegenübertreten - dies ist die zusätzliche Zauberformel der alten Seher aus dem Himalayagebiet. Den Test ihrer Effektivtät hat die aus den Veden stammende Transzendentale Meditation (TM) seit vierzig Jahren auch auf der westlichen Halbkugel bestanden. Mehr als 500 wissenschaftliche Studien untermauern die breitgefächerten Auswirkungen dieser Tiefenentspannung auf Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Besonders interessant dabei: Die TM ist wissenschaftlichen Tests zufolge anderen Entspannungsverfahren um das vierfache überlegen. In einem 14-Stunden-Seminar innerhalb einiger Tagen kann diese einfach auszuübende Meditationstechnik durch einen erfahrenen TM-Lehrer vermittelt werden - ausüben kann sie danach jeder zweimal täglich irgendwann zwischen Aufstehen und Schlafenszeit. Weltweit haben viele Firmen dieses Programm inzwischen für sich entdeckt: Für mehr Kreativität und Teamgeist in der Chefetage, bei allen Mitarbeitern für weniger Arbeitsausfälle, vermehrter Arbeitszufriedenheit und wachsenden Unternehmenserfolg.

Arbeitsorganisation im Einklang mit dem eigenen Typ

Es ist nicht zu übersehen: Jeder Mensch hat ausgeprägte, ganz persönliche Neigungen und seine eigene Art Dinge in Angriff zu nehmen und zu bewältigen. Dem wird der Ayurveda mit drei verschiedenen Typen gerecht, dem Vata-, Pitta und dem Kapha-Typen. Bei der Einteilung bewertet man die Besonderheiten des Stoffwechsels, den Umgang mit psychischen Problemen, besondere Anfälligkeiten für Gesundheitsstörungen genauso wie spezifische Eigenheiten im Arbeitsverhalten. Im Kasten finden Sie einen persönliche Kurz-Check und die dazugehörogen Empfehlungen, die Sie in Ihren Arbeitsalltag integrieren können, um Ihre Effizienz zu steigern, Schwächen Ihres Typs auszugleichen und Ihre Stärken systematisch auszubauen.

VATA

  • leicht nervös; unruhig
  • ängstlich - grübelt viel
  • chaotisch-kreativ
  • arbeitet unstrukturiert
  • neigt zu Schlafstörungen,
    Verstopfung, Blähungen

PITTA

  • ungeduldig
  • leicht reizbar
  • strukturiert gut
  • arbeitet diszipliniert
  • neigt zu Schwitzen
  • immer hungrig

KAPHA

  • ausgeglichen, ruhig
  • belastbar, nicht aus der Ruhe zu bringen
  • Langsam, bedächtig
  • arbeitet systematisch, geordnet
  • neigt zu Völlegefühl,
    Schwere, Antriebsarmut

ausgleichend wirken:

  • abends früh zu Bett
  • nicht verausgaben
  • ruhige Tätigkeiten
  • wenig Geschäftsreisen
  • Tagesplan gut vorstrukturieren
  • möglichst viel Regelmäßigkeit
  • regelmäßige Mahlzeiten
  • warm essen und trinken
  • direkte Hitze meiden
  • positiv denken
  • nicht übernehmen
  • Alkohol, Kaffe, Saures meiden
  • bei Hunger essen
  • gerne Salate, kühle Getränke
 
  • morgens früh aufstehen
  • 2x pro Woche kräftig Sport
  • täglich Bewegung
  • wenig und leicht essen
  • keine Zwischenmahlzeiten
  • scharf würzen

Ermitteln Sie Ihre persönliche Konstitution im Vedamagazin Dosha-Selbsttest.

Siehe auch: Themenportal Ayurveda

Dr. Phil. Karin Pirc

studierte Erziehungswissenschaften, Psychologie und Humanmedizin. Sie absolvierte einen Ausbildungslehrgang zur Lehrerin der Transzendentalen Meditation und beschäftigt sich seit 1984 intensiv mit dem Maharishi Ayurveda. Sie besuchte diverse Ausbildungs- und Fortbildungskurse für Ärzte in Europa und Indien. 1985 gründete sie das erste deutsche Maharishi Ayurveda Gesundheitszentrum in Schledehausen bei Osnabrück und hatte bis 1993 die ärztliche Leitung inne. 1993 eröffnete sie in Bad Ems das dortige Maharishi Ayurveda Gesundheits- und Seminarzentrum, dessen ärztliche Direktorin sie bis heute ist.


 Bücher von Dr. Karin Pirc

Den Alterungsprozess umkehren. Das Lebenselixier der Maharishi Ayur-Veda

von Dr. Karin Pirc

Selten ist soviel alte Weisheit, moderne Wissenschaft und brauchbare Anregung zum Gesundsein und -bleiben derart komprimiert und überzeugend zwischen zwei Buchdeckel gepackt worden! Die potente Formel: man nehme den Ayur Veda, die älteste Weisheits- und Gesundheitslehre der Menschheit, reinige sie in fünfundzwanzigjähriger Arbeit von allen Verkrustungen, bis sie leuchtet, vermähle sie mit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen der ganzheitlichen und westlichen Medizin und Biochemie und gebe viele Rezepturen, Anregungen zur Vorbeugung und zum Heilen und erstaunliche Fallbeispiele dazu - das alles natürlich sauber recherchiert und bis ins feinste Detail erklärt - und vervollkommne das Ganze durch eine Jahrtausend alte Rezeptur mit dem Namen "Amrit Kalash" (Nektar der Unsterblichkeit) - dann erhält man dieses Buch. Und so märchenhaft das alles klingt - es geht um Fakten, wissenschaftliche Erkenntnisse und lang erprobte Therapien, die einem jeden von uns ein langes, glückliches und gesundes Leben bescheren können. Schauen Sie rein in das Kästchen, und freuen Sie sich auf viele vitale Jahre!


Kochen nach Ayurveda. Köstliche Küche für ein langes Leben

von Dr. Karin Pirc, Wilhelm Kempe

In der Einleitung erfahren Sie Wissenswertes über die Geschichte und Philosophie der ganzheitlichen Heilkunst Ayurveda sowie über die Wirkung der Lebensmittel auf den Körper. Ein Test verrät den individuellen Konstitutionstyp. Danach erfahren Sie, wie Sie typgerecht essen können. Die vielen köstlichen Rezepte für den ganzen Tag, auf farbigen Abbildungen wiedergegeben, verhelfen auf angenehme Weise zu mehr Wohlbefinden.


Ayurveda Kursbuch für Mutter und Kind

von Dr. Karin Pirc

Der Ayurveda ist ein uraltes, ganzheitliches medizinisches System. Er stammt ursprünglich aus dem Himalaja-Gebiet. Von dort aus hat er sich in alle Welt ausgebreitet und im Laufe der Jahrhunderte seine Spuren in den verschiedensten Heilmethoden hinterlassen. Der Ayurveda beschäftigt sich - im Gegensatz zu unserer modernen Medizin - nicht nur mit der Heilung von Krankheiten, er ist sehr viel mehr: Er ist ein Leitfaden für ein sinnstiftendes, gesundes und ganzheitliches Leben im Einklang mit uns selbst und unserer inneren Natur - eine Bedeutung, die nirgendwo wichtiger ist als in der engen Beziehung zwischen Mutter und Kind.


Frei von Asthma

von Dr. Karin Pirc

Nach der ayurvedischen Medizinlehre entsteht Asthma durch eine lange übermäßige Anregung eines der Grundprinzipien von Geist und Körper, nämlich des Vata-Doshas. Duch Missachten der natürlichen Grundlagen unserer Existenz entstehen die vielen unterschiedlichen Arten von Asthma. Die bekannte Maharishi-Ayurveda-Ärztin Karin Pirc zeigt dem Leser die verborgenen Quellen seines Asthmas auf und führt ihn individuell zur ganzheitlichen Behandlung der bei ihm vorliegenden Ursachen seiner Krankheit- und nicht nur von deren Symptomen. Wir sehen, wie verschieden einzelne Persönlichkeiten auf die Gefahren des Asthma reagieren und lernen deshalb zunächst nach ayurvedischer Lehre unseren Persönlichkeitstyp kennen. Innere Reinigung und Entschlackungstherapien und die Anwendung spezieller Heilpflanzen machen den Körper für weitere Therapien aufnahmebereit. Wir lernen die Kunst, für die Gesundung der Seele zu essen. Meditation, Ölmassagen, Yoga, Atemübungen, Aroma- und Musiktherapie helfen, die innere Balance von Körper, Geist und Seele wiederherzustellen, um die natürlichen und ganzheitlichen Grundlagen unserer Existenz frei von Asthma wieder zu finden.


Alle Bücher von Dr. Pirc

Themenportal Ayurveda: Das uralte Vedische GesundheitssystemThemenportal Meditation: Der Vedische Weg zur ErleuchtungThemenportal Vastu: Die Vedische Architektur Sthapatya-VedaThemenportal Jyotish: Die Vedische Astrologie
oder
Nächster Halbmond (abnehmend): 27. Juli
GandharvaPlayer: Indische Musik
E-Grußkarten-Auswahl, Zufallsbild:
Vedamagazin E-Grußkarten
Weisheit des Augenblicks
Wir können in der äußeren Welt nur das sehen, was wir in unserem Bewusstsein belebt haben. Die Welt ist immer nur das, was wir sind. Sie spiegelt nur das wieder, was wir in uns haben. Deshalb lebt jeder in seinem eigenen Universum. Demnach erfährt man im äußeren Universum nur das, was man in sich trägt. - Maharishi Mahesh Yogi (1918 -2008)

 

Gandharva-Veda

Gandharva-Veda ist die klassische Musik der Vedischen Hochkultur. Sie ist die ewige Musik der Natur, deren Rhythmen sie widerspiegelt.

 


Internetadresse dieser Seite: http://www.www.vedamagazin.de/news/11/15/Ayurveda+-+Jung+und+fit+im+Berufsalltag/
 nicht klicken!