Sthapatya-Veda - Anwendungsbeispiele

Die Architekturlehre des Sthapatya-Veda berücksichtigt den Einfluß von Sonne, Mond und Planeten auf die Erde und ist auf diese Weise darauf abgestimmt, das Individuum mit dem Kosmos in Einklang zu bringen. Die Häuser schaffen so ideale Lebensbedingungen, durch die die Bewohner beste Gesundheit, Glück, innere und äußere Erfüllung genießen können. (Lesen Sie mehr über Sthapatya-Veda in unserem ausführlichen Artikel des Architekten Christian Schweizer: "Sthapatya-Veda")

Die Sthapatya Veda Entwürfe gehen auf die vielfältigen und individuellen Gestaltungswünsche der Bauherren ein.


Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung.

Der Brahmasthan ist der zentrale Ort, die "energetische Mitte" eines Hauses. Der Brahma-Sthan repräsentiert den Ort (Sthan) der Ganzheit oder Gesamtheit (Brahm), von dem alle anderen Räume eines Gebäudes unterstützt werden.


Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung.


Der Zaun um die Gebäude markiert den Vastu, das ideale Grundstück, in den das Gebäude nach idealen Proportionen eingepasst wird.


Eine Siedlung, in der alle Gebäude nach den Prinzipien des Sthapatya-Veda erstellt werden, fördert in hohem Masse die Gesundheit, Lebensenergie und den Erfolg seiner Bewohner.


Ein Mehrfamilienhaus mit Büroräumen.

 

Das größe Holzhaus Europas - in Sthapatya-Veda-Bauweise

Das grösste Holzhaus in Europa ist nach Maharishi Sthapatya-Veda entworfen und gebaut. Es steht in Holland, der Stadt Vlodrop, nahe der deutschen Grenze und beherbergt Wohn- und Büroräume, sowie Teile einer Vedischen Universität.

Die verglaste Längsseite des Gebäudes ist genau nach Osten, zu den belebenden Strahlen der aufgehenden Sonne orientiert.

Die Energie des Sonnenaufgangs ist am grössten und vitalsten. Deshalb fördert diese Ausrichtung des Gebäudes in hohem Masse die Gesundheit und die Lebensenergie der Bewohner.


Ostansicht mit Gartengestatung


Aufnahme des Gebäudes bei Nacht


Das grösste Holzhaus in Europa ist nach den Regeln des Maharishi-Sthapatya-Veda entworfen

 

Der Einfluss der Sonne - die ideale Zimmer-Anordnung

Während die Sonne von Ost nach West über das Firmament zieht, strahlt sie unterschiedliche Qualitäten von Licht aus, welche spezifische Einflüsse in verschiedenen Bereichen eines Hauses erzeugen. Sthapatya Veda Gebäude sind so entworfen, dass die Lichtenergien die Aktivitäten in den verschiedenen Räumen des Hauses unterstützen. Da jeder Raum seinen ihm gemäßen Platz erhält, hat man im Speiseraum immer guten Appetit und eine starke Verdauungskraft, der Geist ist im Arbeitszimmer wach und kreativ und der Schlaf im Schlafzimmer tief und erholsam. Der Brahmasthan ist der zentrale Ort, die "energetische Mitte" eines Hauses.


Sthapatya Veda "von der Stange": die Veda-Häuser

Zwei Serienhäuser, entworfen nach den Regeln des Maharishi-Sthapatya-Veda.

Niedrigenergiehäuser mit "Kosmischer Kraft": optimierte Grundrisse und Materialauswahl ermöglichen kostengünstiges Bauen als Niedrigenergiehaus.

Veda-Haus 1, mit offenem Luftraum zwischen EG und OG und grosszügigem Wohnraum.

Veda-Haus 2, entwickelt speziell für junge Familien mit kleinem Budget.

Die Treppe entlang des Luftraums verbindet das grosszügige Wohnzimmer mit der umlaufenden  Galerie im Obergeschoss. Durch die über dem Luftraum liegende Glaspyramide dringt das wertvolle Licht von Sonne, Mond und Sternen direkt aus dem Kosmos bis in den Wohn- und Essbereich.

Durch die typischen Gestaltungselemente des Maharishi Sthapatya Veda, wie Sockel, Gesimsprofile und die klaren Entwurfsregeln, wie Symmetrie und vertikale Fassadengliederung erhält das Veda-Haus eine zeitlose, würdige Erscheinung.


Veda-Haus 1, Blick in den Wohnraum


Veda-Haus 2, Ansicht von Südosten


Veda-Haus 1, Ansicht von Südosten


Veda-Haus 2, Ansicht von Nordosten

 Link: Veda-Haus

Quelle: Bilder: Christian Schweizer


Themenportal Ayurveda: Das uralte Vedische GesundheitssystemThemenportal Meditation: Der Vedische Weg zur ErleuchtungThemenportal Vastu: Die Vedische Architektur Sthapatya-VedaThemenportal Jyotish: Die Vedische Astrologie
oder
Nächster Halbmond (zunehmend): 28. Sept.
GandharvaPlayer: Indische Musik
E-Grußkarten-Auswahl, Zufallsbild:
Vedamagazin E-Grußkarten
Weisheit des Augenblicks
Die Verse des Veda liegen im Zerbrechen der Fülle „A“, im transzendenten Feld, wo die Impulse sitzen, die das gesamte Universum verwalten. Wer dieses Feld nicht kennt, was können die Verse ihm nutzen? Wer es aber kennt, der ist gegründet in Ausgeglichenheit, in der Ganzheit des Lebens. (Rig Veda 1.164.39)

 

Gandharva-Veda

Gandharva-Veda ist die klassische Musik der Vedischen Hochkultur. Sie ist die ewige Musik der Natur, deren Rhythmen sie widerspiegelt.

 


Internetadresse dieser Seite: http://www.www.vedamagazin.de/news/9/15/Sthapatya-Veda+-+Anwendungsbeispiele/
 nicht klicken!