Glossar

Alle
 Veda 
 
 
 Jyotish 
 
 Devata 
 
 

Die Veden wurden in Indien über Jahrtausende in mündlicher Form überliefert. In den Brahmanenfamilien wurde dieses komprimierte und umfassende Wissen in Form von strikt festgelegten Versen - zuerst in Vedischer Sprache, später im daraus entstandenen Sanskrit - jeweils vom Vater an den Sohn übergeben. Seinen eigenen Ursprung sieht der Veda darin, dass erleuchtete Seher (Rishis) die Verse in der Tiefe ihres Bewusstseins "hörten".



*) Einzelne Definitionen oder Teile davon basieren auf dem Glossar hinduistischer Begriffe aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


  Das Vedamagazin steht zum Verkauf.
Themenportal Ayurveda: Das uralte Vedische GesundheitssystemThemenportal Meditation: Der Vedische Weg zur ErleuchtungThemenportal Vastu: Die Vedische Architektur Sthapatya-VedaThemenportal Jyotish: Die Vedische Astrologie
oder
Nächster Halbmond (abnehmend): 25. Juni
Weisheit des Augenblicks
Das getrennte Selbst löst sich im Meer des reinen Bewusstseins auf, unendlich und unsterblich. Abtrennung entsteht, wenn sich das Selbst mit dem Körper identifiziert, der aus den Elementen erschaffen wurde; wenn diese physische Identifikation verschwindet, kann es kein getrenntes Selbst mehr geben. Das ist es, was ich dir sagen will, Geliebter. - Brihadaranyaka Upanishad

Internetadresse dieser Seite: http://www.www.vedamagazin.de/index.php?mact=Glossary,cntnt01,show,0&cntnt01tid=201&cntnt01returnid=73