Glossar

Alle
 Veda 
 
 
 Jyotish 
 
 Devata 
 
 

Qualitäten, grundlegende Eigenschaften, die die Schöpfung von ihrer feinsten Ebene (Prakriti) bis hin zur groben Materie durchziehen: Tamas, Rajas und Sattwa.
Die drei Gunas sind auch im Ayurveda von Bedeutung, z.B. bei der Klassifizierung von Lebensmitteln.



*) Einzelne Definitionen oder Teile davon basieren auf dem Glossar hinduistischer Begriffe aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


  Das Vedamagazin steht zum Verkauf.
Themenportal Ayurveda: Das uralte Vedische GesundheitssystemThemenportal Meditation: Der Vedische Weg zur ErleuchtungThemenportal Vastu: Die Vedische Architektur Sthapatya-VedaThemenportal Jyotish: Die Vedische Astrologie
oder
Nächster Vollmond: 21. März
Weisheit des Augenblicks
Die Verse des Veda liegen im Zerbrechen der Fülle „A“, im transzendenten Feld, wo die Impulse sitzen, die das gesamte Universum verwalten. Wer dieses Feld nicht kennt, was können die Verse ihm nutzen? Wer es aber kennt, der ist gegründet in Ausgeglichenheit, in der Ganzheit des Lebens. (Rig Veda 1.164.39)

Internetadresse dieser Seite: http://www.www.vedamagazin.de/index.php?mact=Glossary,cntnt01,show,1&cntnt01tid=147&cntnt01returnid=73&page=15