Ayurveda - die Wissenschaft vom langen glücklichen Leben

Der Name des Ayurveda ist zugleich Programm dieser uralten Wissenstradition der Menschheit. Er beschreibt ein umfassendes System, das viele unterschiedliche gesundheitsfördernde Maßnahmen und Therapieverfahren für die verschiedenen Aspekte des Lebens nutzt, die zusammen helfen sollen, vollkommene Gesundheit zu erlangen und ein langes glückliches Leben zu führen.

Die schriftlichen Aufzeichnungen der klassischen Texte des Ayurveda sind inzwischen knapp 3.000 Jahre alt. Seit Jahrtausenden wurden die verschiedenen vedischen Wissenstraditionen jedoch schon mündlich überliefert und sind somit älter als jede andere medizinische Wissenschaft.

Die klassischen Texte des Ayurveda berichten von früheren Hochkulturen, in denen Krankheiten gänzlich unbekannt waren. Auch heute noch soll der Ayurveda der Erhaltung, Förderung und Wiederherstellung der Gesundheit dienen, ebenso wie der intensiven Vorbeugung von Krankheiten.

Ursprünglich war aber der Ayurveda nicht nur dazu gedacht, Krankheiten beim Einzelnen zu heilen, sondern auch die Volksgesundheit als Ganzes positiv zu beeinflussen. Positives gesundheitsförderndes Verhalten der Einzelnen sollte sich addieren, um eine krankheitsfreie Gesellschaft zu schaffen – dieses war der Anspruch der Weisen, wie er in den alten Texten formuliert wird.

Durch die Besetzung Indiens durch die Moguln und Engländer in den letzten Jahrhunderten wurde die Volksheilkunst des Ayurveda zumehmend in den Hintergrund gedrängt. Dabei gingen wesentliche Teile dieses ganzheitlichen Ansatzes verloren, heute allgemein unbekannte Teile des Wissens wurden jedoch in verschiedenen Familien bewahrt und weitergereicht. Erst Ende der siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts begannen auf Initiative von Maharishi Mahesh Yogi führende ayurvedische Ärzte ihr Wissen zusammenzutragen und die bewährten Verfahren verschiedener Familientraditionen wieder einzufügen, um die fragmentierten Kenntnisse wieder zu ihrer ursprünglichen Gesamtheit zusammen zu fügen.



Auch wurden die Therapieempfehlungen der klassischen Urtexte, die die Heilkraft anderer vedischer Verfahren wie die Heilkraft von Meditation, Yoga, der vedischen Architektur und Sternenkunde sowie dem systematischen Einsatz von vedischen Klängen mit einbeziehen, erstmals wieder systematisiert und integriert. Bei dieser großartigen Pionierarbeit wirkten auch westliche Wissenschaftler und Mediziner mit, so dass die nun integrierte, ganzheitliche Form des Ayurveda, der Maharishi Ayurveda, nicht nur wissenschaftlich überprüft wurde, sondern seine Übereinstimmung mit modernen medizinischen Erkenntnissen bestätigt werden kann

Auf Initiative des vedischen Gelehrten Maharishi Mahesh Yogi schlossen sich führende ayurvedische Experten Indiens bereits Ende der siebziger Jahre zusammen, um die seit Jahrhunderten fragmentierten Bereiche des Ayurveda sowie viele nur noch in Familientraditionen bewahrten Therapieverfahren in ihrer Gesamtheit verfügbar zu machen. Diese ganzheitliche, authentische und durch viele wissenschaftliche Untersuchungen bestätigte Form des Ayurveda hat sich unter dem Markenzeichen Maharishi Ayurveda weltweit verbreitet und Anerkennung gefunden.

Überdies fügte Maharishi Mahesh Yogi die seit Jahrhunderten fragementierte vedische Literatur wieder zu einer vollständigen Wissenschaft zusammen und brachte ihr volles Potenzial ans Licht. Durch seine Belebung der vedischen Wissenschaft mit ihren Fachdisziplinen wie Ayurveda, Yoga, Sthapatya-Veda (vedische Architektur), Ghandarva-Veda (Musiktherapie), Jyotish (vedische Astrologie) und anderen hat er einzigartige und praktische Beiträge zur ganzheitlichen Erneuerung vieler Bereiche unserer Zivilisation geleistet.

Ermitteln Sie Ihre persönliche Konstitution im Vedamagazin Dosha-Selbsttest.

Mehr Informationen im Web:

  Das Vedamagazin steht zum Verkauf.
Themenportal Ayurveda: Das uralte Vedische GesundheitssystemThemenportal Meditation: Der Vedische Weg zur ErleuchtungThemenportal Vastu: Die Vedische Architektur Sthapatya-VedaThemenportal Jyotish: Die Vedische Astrologie
oder
Nächster Halbmond (zunehmend): 18. Aug.
Weisheit des Augenblicks
Unsere größte Angst ist es nicht, dass wir unzulänglich sein könnten! Unsere größte Angst ist, dass wir grenzenlos mächtig sein könnten! Unser Licht, nicht unsere Dunkelheit ängstigt uns am meisten! Wir fragen uns: Wer bin ich, um so brillant zu sein? Aber, wer bist du, es nicht zu sein! Du bist ein Kind Gottes! Es dient der Welt nicht, wenn du dich klein machst. Sich zu beschränken, nur damit andere um dich herum sich nicht unsicher fühlen, hat nichts Erleuchtendes. Wir wurden geboren, das Licht Gottes, das in uns ist, zu manifestieren. Es ist nicht nur in einigen von uns, es ist in jedem einzelnen! Und wenn wir unser Licht leuchten lassen, geben wir damit anderen die Erlaubnis, es auch zu tun. Wenn wir von unserer eigenen Angst befreit sind, befreit unsere Gegenwart automatisch andere. - Nelson Mandela, Freiheitskämpfer und erster demokratisch gewählter Präsident von Südafrika

Internetadresse dieser Seite: http://www.www.vedamagazin.de/news/20/15/Ayurveda+-+die+Wissenschaft+vom+langen+gl%C3%BCcklichen+Leben/