Leben in Naturnähe hält gesund

Wer nahe an Wald und Wiese lebt, leidet seltener an Depressionen und anderen Krankheiten

Parks und Grünanlagen in der Nähe des Wohnorts halten Menschen körperlich und geistig gesund. Das berichtet die „Apotheken Umschau“ unter Berufung auf Forschern aus den Niederlanden. Diese werteten die Daten von 345000 Landsleuten zu verschiedenen Leiden aus, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Atembeschwerden und neurologische Störungen.

Fazit: Wer bis zu einem Kilometer entfernt von Wald und Wiese wohnt, leidet deutlich seltener an Krankheiten, vor allem Depressionen und Angststörungen. Zudem stellten die Forscher fest, dass Kinder und sozial Schwächere überdurchschnittlich oft erkranken, wenn die Natur fehlt. 

Quelle: Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“


Dieser Artikel wurde am 08.01.2010 im Vedamagazin veröffentlicht.
  Das Vedamagazin steht zum Verkauf.
Themenportal Ayurveda: Das uralte Vedische GesundheitssystemThemenportal Meditation: Der Vedische Weg zur ErleuchtungThemenportal Vastu: Die Vedische Architektur Sthapatya-VedaThemenportal Jyotish: Die Vedische Astrologie
oder
abnehmender Halbmond abnehmender Halbmond (23 Uhr 19)
Weisheit des Augenblicks
Dem über die Jahrhunderte von der Medizin beherrschten Gesundheitswesen ist es nicht gelungen, Krankheit und Leiden zu beseitigen; die Medizin allein ist zu oberflächlich, um all die unzähligen Werte zu beeinflussen, die die Struktur des Lebens und dessen Evolution ausmachen. Nur ein ganzheitlicher Ansatz, der alle Aspekte von Geist und Körper gemeinsam in Betracht zieht, kann im Umgang mit Gesundheit erfolgreich sein. - Maharishi Mahesh Yogi (1918 -2008)

Internetadresse dieser Seite: http://www.www.vedamagazin.de/news/909/52/Leben+in+Naturn%C3%A4he+h%C3%A4lt+gesund/