Leben in Naturnähe hält gesund

Wer nahe an Wald und Wiese lebt, leidet seltener an Depressionen und anderen Krankheiten

Parks und Grünanlagen in der Nähe des Wohnorts halten Menschen körperlich und geistig gesund. Das berichtet die „Apotheken Umschau“ unter Berufung auf Forschern aus den Niederlanden. Diese werteten die Daten von 345000 Landsleuten zu verschiedenen Leiden aus, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Atembeschwerden und neurologische Störungen.

Fazit: Wer bis zu einem Kilometer entfernt von Wald und Wiese wohnt, leidet deutlich seltener an Krankheiten, vor allem Depressionen und Angststörungen. Zudem stellten die Forscher fest, dass Kinder und sozial Schwächere überdurchschnittlich oft erkranken, wenn die Natur fehlt. 

Quelle: Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“


Dieser Artikel wurde am 08.01.2010 im Vedamagazin veröffentlicht.
Themenportal Ayurveda: Das uralte Vedische GesundheitssystemThemenportal Meditation: Der Vedische Weg zur ErleuchtungThemenportal Vastu: Die Vedische Architektur Sthapatya-VedaThemenportal Jyotish: Die Vedische Astrologie
oder
Nächster Halbmond (zunehmend): 19. Juli
Weisheit des Augenblicks
Für eine magische Laterne ist diese Welt zu halten, / in welcher wir voll Schwindel leben, / die Sonnne hängt darin als Lampe; Bilder aber und Gestalten / sind wir, die dran vorüberschweben. - Omar Khayam (Dichter, Persien, 11. Jahrhundert)

Internetadresse dieser Seite: http://www.www.vedamagazin.de/news/909/52/Leben+in+Naturn%C3%A4he+h%C3%A4lt+gesund/
 nicht klicken!