Charting


Es gehört zu den Herausforderungen unserer Zeit die Bewusstseins-Transformationen zu verstehen und zu verwirklichen, die die persönliche Entwicklung des Einzelnen und die der Gesellschaft  gleichzeitig und nachweisbar fördern. Die uralte Veda-Kultur bietet dazu eine bewährte Methode, die heute als Transzendentale Meditation bezeichnet wird. Zum Einstieg  notwendige Informationen, findet man auf den beiden Webseiten https://de.tm.org/ und https://meditation.de/ bzw. auf analogen Seiten anderer Länder.

"Transzendentale Meditation wird in einer persönlichen Unterweisung bei einem zertifizierten TM-Lehrer erlernt. Jeder kann Transzendentale Meditation leicht erlernen. Die Technik ist einfach zu praktizieren, weil sie vollkommen natürlich ist. Wenn die Transzendentale Meditation ausgeübt wird, kommt der Geist vollständig zur Ruhe, bleibt aber gleichzeitig hellwach. Er transzendiert - überschreitet - jegliche gedankliche Aktivität und erfährt die stillste Ebene des Bewusstseins.

Mit über 600 Arbeiten, darunter 364 Peer Review-Studien, durchgeführt an 250 unabhängigen Universitäten und anderen wissenschaftlichen Instituten in 33 Ländern, ist TM die wissenschaftlich am umfassendsten dokumentierte Meditations-Technik. Das breite Spektrum positiver Wirkungen — veröffentlicht in führenden medizinischen und anderen akademischen Fachzeitschriften - umfasst u.a.:
Akademische Leistung, Angst, Berufliche Leistung, Bluthochdruck, Cholesterin, Depression, Diabetes, Drogenmissbrauch, Gehirnfunktion, Heilpädagogik,
Herz-Kreislauf, Intelligenz,Kreativität,Produktivität, Persönlichkeitsenwicklung, PTBS,
Schlaf, Schmerztherapie, Schulische Leistung, Soziale Trends,
Stress, Terrorprävention, Verjüngung, Zigarettenkonsum,."
(Zitate und Bild aus https://de.tm.org/)

Diese Erläuterungen verdeutlichen, warum die Transzendentale Meditation ein wichtiger Gegenstand der Forschung geworden ist. Von Bedeutung ist diese Forschung jedoch nicht nur für Lehrer der Transzendentalen Meditation, auch nicht nur für diejenigen, die erfolgreicher und gesünder  werden wollen und auch nicht nur für alle, die nach höchster Erfüllung in Freiheit und Erleuchtung streben. Aus zwei Gründen ist die TM besonders für jeden Wissenschaftler wichtig:
(1) die Transzendentale Meditation  ist selbst eine eigenständige wissenschaftliche Methode und
(2) stammt  aus einer uralten wissenschaftlichen Tradition, die Wissenschaft des Veda.

Wegen diesen beiden eng miteinander verbundenen Aspekten sind die wissenschaftlichen Studien der TM für jeden Wissenschaftler wichtig gleichgültig auf welchem Gebiet er  selbst forscht. Folgende Schwerpunkte der TM-Forschung illustrieren das:
  1. Psychophysiologie des Transzendieren,
  2. Neurophysiologie der Wahrnehmung und des Verhaltens,
  3. Wahrnehmungspsychologie,
  4. Psychologie des Verhaltens,
  5. Persönlichkeitsentwicklung,
  6. Gesundheit und Gesundheitswesen,
  7. Bewusstseins-Forschung und Bewusstseins-Technologie,
  8. Feldeffekt des Bewusstseins,
  9. Bewusstseins-bezogene Bildung,
  10. höhere Bewusstseins-Zustände,
  11. absolute Theorie der Regierung,
  12. Wissenschaft der kreativen Intelligenz,
  13. kollektive Kohärenz.
Das wissenschaftliche Charting von Bewusstseins-Prozessen und Bewusstseins-Transformationen im Einzelnen und in der Gesellschaft wird dadurch wesentlich vereinfacht, dass von der Maharishi International University, Iowa,USA   die in Fachzeitschriften weltweit veröffentlichten wissenschaftlichen Untersuchungen zur Anwendung der  Transzendentalen Meditation  dokumentiert und  in Form  eines Sammelbandes herausgegeben werden. Inzwischen sind sieben solcher 
Sammelbände  erschienen:

Scientific Research on Maharishi’s Transcendental Meditation and TM-Sidhi Programme: Collected Papers—Volumes 1 - 7

Picture from https://researchtm.net/

Collected Papers Vol. 1 - 6
Übersicht  aller  darin abgedruckten Arbeiten als pdf

Collected Papers Vol. 1
1977, 728 Seiten mit insgesamt 104 Arbeiten - 53 zur Physiologie 25 zur Psychologie, 20 zur Soziologie, 3 zur Theorie und 3 Arbeiten zum TM-Sidhi Programm.
Collected Papers Vol. 2
1989, 700 Seiten 85 Arbeiten - 27 zur Physiologie, 25 zur Psychologie, 10 zur Sociologie, und 23 Review Artikel.

Collected Papers Vol. 3
1989, 788 Seiten mit insgesamt 101 Arbeiten -70 zur Physiologie, 16 zur Psychologie, 13 zur Soziologie, und 2 Review Artikel

Collected Papers Vol. 4
1989, 744 Seiten mit 65 Arbeiten - 12 zur Physiologie, 10 zur Psychologie, 25 zur Soziologie and 18 Review Artikel

Collected Papers Vol. 5
1990.,772 Seiten 75 Arbeiten - 25 zur Physiologie, 17 zur Psychologie, 14 zur Sociologie, und 19 Theoretische und Review Artikel

Collected Papers Vol. 6
2011, 1050 Seiten ,94 Artikel - 40 zur Physiologie, 10 zur Psychologie, 18 zur Sociologie, und 26 Theoretische und Review Artikel.

Collected Papers Vol.7 
2013 , 948 Seiten mit .81 Arbeiten von 116 Forschern an 50 Universitäten in 12 Ländern.

Übersicht über alle von 1970 bis 2015 erschienen peer-reviewed-Arbeiten 
zusammengestellt von R. Chalmers. 

Die im Zeitraum von 2014 bis 2019  erschienen Forschungsarbeiten 
zusammengefasst von D. Orme-Johnson:
 http://www.truthabouttm.org/documentFiles/RecentTMResearch2020.pdf