LEITARTIKEL von Experten für Experten

Richtungsweisende,  bereits in Fachzeitschriften  oder  Sammelbänden veröffentliche Artikel von Experten der Veda-Forschung:

Die Kulturtragende Rolle der Sanskrit- und Veda-Forschung zieht sich als roter Faden durch das Lebenswerk von Prof. Klaus Mylius. Bereits in den Vorbemerkungen zu seinem viel benutzten, 1975 erstmals erschienen Sanskrit Wörterbuch weist er darauf hin, dass sein Werk nicht nur wissenschaftlichen Erfordernissen entsprechen soll, sondern auch die kulturellen Traditionen und weltgeschichtliche Bedeutung Indiens näher bringen will. 2020 in einem Interview anlässlich seines 90. Geburtstags, betont er erneut die Unverzichtbarkeit des Sanskrit für die Kultur Indiens. Die kulturelle Relevanz und Liebesnähe der von Prof. Mylius behandelten Themen zeigt sich u. a. auch darin, dass der vorliegende 1998 erstmals an der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften gehaltene Vortrag 2011 in einem Sammelband mit Aufsätzen und Rezensionen von K. Mylius zur Indologie vom Harrasoswitz Verlag, Wiesbaden, wieder zugänglich gemacht wurde .Durch das Entgegenkommen des Harrassowitz Verlags sowie des Trafo-Verlags, der die Sitzungsberichte der Sozietät veröffentlicht, ist es hier möglich den Aufsatz erneut ins allgemeine Bewusstsein zu rücken. Besonderer Dank gilt dafür auch Prof. Dr. Dr. Mylius (24. 2. 2021) 
 
Der Leitartikel "Consciousness is all there is" im ersten Heft (2015) des International Journal of Mathematics and Consciousness demonstriert die Anwendung der axiomatischen Methode auf die Realität des Bewusstseins. Das erste Axiom postuliert die Existenz reinen, selbstbezogenen Bewusstseins als Fundament von allem, was es gibt. Empirischer Hintergrund ist die Erfahrung von Millionen Menschen mit der Transzendentale Meditation, die Maharishi Mahesh Yogi der in Indien überlieferten vedischen Wissenschaft entnommen hat. Dieselbe Überlieferung beschreibt die Eigendynamik des Bewusstsein (Veda) als Wechselspiel von Beobachter, Beobachtung und Beobachtetem. Diese 3-in-1 Struktur des Bewusstsein bildet das zweite Axiom. Die Relevanz dieser beiden Axiome ergibt sich aus der experimentellen Überprüfbarkeit ihrer Konsequenzen sowie aus ihrer Brauchbarkeit bei der Lösung grundlegender Probleme der modernen Wissenschaft. Autor des Leitartikel zur Axiomatik des Bewusstseins is Dr. Tony Nader, MD, PhD, MARR (Juli 2015).