Gesundheit

Das Vedische Gesundheitsystem, der Ayurveda, ist durch den Bewusstseinsbezug in Form des Veda der Prototyp einer Integrativen Medizin, die die gesamte Reichweite des Lebens vom Subjekt bis hin zum Körper und Umfeld berücksichtigt.

Die naturwissenschaftlich geprägte akademische Medizin trennt Anatomie und Physiologie streng von der Struktur des Subjektes - Ego, Intellekt, Denken und Sinne - d.h.  der Subjekt und Objekt verbindende Bereich wird vernachlässigt. 

Die im deutschen Sprachraum zur Benennung  des Verbindungsbereiches  geeigneten Begriffe wie "Seele" oder "Geist" werden akademisch in anderer Bedeutung verwendet. In Anlehnung an die Physik wird deshalb  gelegentlich für den integrierenden Verbindungsbereich der Begriff "Einheitliches Feld" benutzt. Durchzusetzen scheint sich jedoch die Bezeichnung "Bewusstsein" für den Verbindungsbereich, denn Bewusstsein schließt neben Subjekt und Objekt auch die Subjekt-Objekt-Wechselbeziehungen mit ein und  hat somit eine Drei-in-Einem-Struktur wie sie auch für den Ayurveda grundlegend ist.

Die Diagnosemethoden und Therapien des Ayurveda berücksichtigen durch den Bezug auf die Eigendynamik des Bewusstseins, Veda,  immer die Wechselbeziehung von Subjekt und Körper.


                                       Alle Artikel  zu  Gesundheit: